20160709_bei2

Wendenhorn „Südostgrat / SE-Grat“ 5a, ca. 700m

„Das Wendenhorn bietet dem Bergsteiger schöne klassische Routen.“ (Fullin, Clubführer Urner Alpen 3)

20160703_bei

Blinnenhorn (Corno Cieco) von P. 2303m Nufenenpass über Griesgletscher

„Mitte des vergangenen Jahrhundert zählte das Blinnenhorn zu den >>Pflicht-Skitouren<< im Wallis.“ (Häußinger, Rother Skitourenführer Walliser Alpen)

20160702_bei

Klein Furkahorn von der Sidelenbrücke

Kleiner Morgenausflug.

20160624_bei

Gross Muttenhorn vom Furkapass

Mini-Nordwand mit Beschmu-Variante.

20160623_bei2

Eggstock, Schneestock und Dammastock vom Hotel Belvédère über Rhonegletscher

Genug kann nie genügen.

20160528_bei3

Quiquillon d’Orpierre „Dièdre Sud“ 5c, 200m; „La Grotte“ 5c+, 200m

Orpierre: beau, joli oder magnifique? Alles zusammen. So könnte es weitergehen.

20160527_bei

Quiquillon d’Orpierre „Fleur de Lotus“ 6b, 200m; „Voyage“ 6a, 150m

Orpierre: beau, joli oder magnifique? Aujourd’hui: très chaud.

20160526_bei

Quiquillon d’Orpierre „N’Importe Où Hors du Monde“ 6b, 200m

Orpierre: beau, joli oder magnifique? Erstmal wunde Fingerchen.

20160524_bei

Quiquillon d’Orpierre „Brazil“ 6a, 200m; „Princesse des Astres“ 6b, 200m

Orpierre: beau, joli oder magnifique? Tasten wir uns mal ran…

Orpierre – die dunkle Seite.

(die güldene funkelt im oberen Text ;-) )

Or-pierre – Gold-Stein. Aber eigentlich müsste es ja Plomb-pierre heißen – Blei-Stein, weil Blei wurde vor Urzeiten hier mal abgebaut, kein Gold. Gold suchte und sucht man vergeblich. Wobei… – na, oben verrate ich dir mehr vom Gold.

Jedenfalls vom Örtchen Goldstein hatte der Bär vor gefühlt Jahrzehnten mal was gelesen, als er noch Besucher von Bahnhofskiosken war, um dort regelmäßig für umme die Kletterzeitungen auf der Suche nach tollen Techniktipps (damals schrieb man noch TechniktiPs) mit Marietta Uhden zu durchforsten. Und ich kann dir nicht sagen, warum, aber von diesen hunderten von gähnend langweiligen Gebietsvorstellungen, von denen diese Heftchen ja heute noch leben, wenn es sie denn noch gibt, jedenfalls von diesen hunderten von gähnend langweiligen Gebietsvorstellungen war nur Orpierre hängengeblieben. Das ist doch merkwürdig, was? Eine Erklärung dafür hat der Bär nicht. War’s einfach Vorhersehung oder lag‘s daran, dass damals ein Kletterkumpel vom Bären Pierre hieß? Es bleibt rätselhaft und merkwürdig. (mehr …)

20160521_bei

Feldalphorn und Schwaigberghorn vom Horlerstiegl

Ruhe nach dem Sturm.